Am 24. Januar war Mario Hecker, der Bürgermeister von Kalletal zu Gast in Hedem. Bei „Pickert satt“ verbrachten 55 Gäste einen spannenden Abend im Dorfgemeinschaftshaus.

Wenn Mario Hecker anfängt von all den Projekten zu berichten, die im Kalletal in den letzten Jahren verwirklicht wurden, kann einem schon mal schwindelig werden. Es gibt zum Beispiel eine Kalletal Dorfschatzkarte, auf der jeder Ort mit seinen kleinen Besonderheiten zu finden ist. Es gibt neue Mobilitätsangebote, wie den „Kleinen Kalle“. Der Kleine Kalle ist ein Bus, der viel-frequentierte Bushaltestellen regelmäßig anfährt und auf Nachfrage auch an den Haltestellen anhält, die seltener genutzt werden. Daneben gibt es einen Bürgerbusverein und ein zusätzliches Angebot mit zwei Elektroautos.

Das E-Carsharing-Projekt Dorfauto entstand im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms von Lüdenhausen. Die Gemeinde bewarb sich um Fördermittel beim Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft und war erfolgreich. Das Bundesministerium unterstützte die Dorfentwicklung mit insgesamt 75.000 Euro. Aus diesen Fördermitteln wurden die Elektromobile erworben. Es entstand eine Seniorenberatung, eine Dorfapp und viele weitere kleine Projekte.

Die Dorfentwicklung von Lüdenhausen ist nur eines von zahlreichen Beispielen. Im Nachbarort Bavenhausen, übrigens mit 861 Einwohnern etwas größer als Hedem, war der größte Wunsch der Einwohner ein eigenes Backhaus samt Dorfplatz zu bekommen. In einer Kooperation des Heimatvereins mit der Einrichtung Eben-Ezer wurde das Projekt realisiert. Dafür bekam das Projekt einen Preis vom „Netzwerk Nachbarschaft“ als Ort der guten Nachbarschaft. Ein weiteres Projekt ist das Walderlebniszentrum Kalletal-Heidelbeck, das derzeit in Planung ist.

In guter nachbarschaftlicher Tradition ging dieser Abend zu Ende. Nach dem Vortrag blieben viele Hedemer noch beisammen sitzen und ließen sich Zeit zum Klönen.